Reklame für das Leben 
/

   Eine  Vision 


      
-        Oder:  Wo ist nur unsere Software hin .....?

 

Eine  Denk - Schrift, die Schlaglichter auf das LEBEN wirft. Zum 25-jährigen Praxisjubiläum.

Nur für Patienten der Praxis Dr.Wagner * - Wenn Sie nicht dazu gehören sollten, so holen Sie's nach !

* Impressum am Ende der Arbeit

 


   Eine Geschichte, phantastisch wie ketzerisch zugleich, will ich nacherzählen, eine Geschichte, die nicht ich erfunden habe, sondern die vielmehr Sie, liebe Patienten und Patientinnen, mir erzählt haben in den 25 Jahren meiner Tätigkeit am Wettersteinplatz - "erzählt" haben in all Ihren Botschaften, die Sie hier in der Praxis vorbrachten in einer Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens. Verbal (in Worten) wie aber viel mehr non-verbal (ohne Worte). Wofür ich Ihnen tausendmal zu Dank verpflichtet bin. Eine Geschichte, die es in sich hat, wie bereits angedeutet - spannend, aufregend, ja verrückt und unglaublich gar..... 

   Vergessen Sie in allem nicht: eine Geschichte ist's, die Sie erzählt haben. Ich hingegen fasse nur zusammen. Sehr wohl kann ich mich irren dabei. Aber Im Grunde bin ich mir sicher: aus Ihren Gesichtern, aus Ihrer Mimik und vor allem aus Ihren Augen spricht immer ein Quantum Wahrheit. Wahrheit, die kein Mensch total verstellen kann so sehr er oder sie sich auch bemühen sollte.

   Das Thema freilich ist komplexer Natur, und die langatmige Darstellung hier mag abschreckend wirken in unserer schnelllebigen Zeit, wo SMS und email den Takt vorgeben, doch hier geht's um die Wurst, hier geht's um unsere Gesundheit, ja viel mehr noch: hier geht's um unser Leben gar. Und das sollte uns dann doch die Investition von mehr als ein paar Minuten wert sein. - Es empfiehlt sich ohnehin, das Ganze peu a peu zu lesen. Nicht zu viel auf einmal!


Erlauben Sie mir eine Vorrede zum Überfliegen            

    Die Vorrede erscheint mir notwendig, weil der folgende Beitrag weltanschaulich gefärbt ist und und ein hohes Potential des Mißverstanden-Werdens in sich trägt.- Diese Arbeit nimmt für sich in Anspruch, auf rein logischen, erdgebundenen Gedankengängen zu gründen. Er distanziert sich ausdrücklich von allen - ich möchte sagen - Spekulationen. Vor allem wenn sie spiritueller, "geistiger" Natur sind. Denn 'geistig' heißt im ursprünglichen Sinn für mich 'verflüchtigt' und damit nicht mehr faßbar, nicht mehr sichtbar, nicht mehr erfahrbar, nicht mehr nachvollzieh-bar. Nur eben noch zu glauben oder auch nicht.

    Schon gar nichts hält dieser Beitrag von mystischen Vermutungen, die gerne angesiedelt werden in einer 'anderen Welt', in einem 'Jenseits' oder in undefinierten 'übersinnlichen Sphären', enthoben jeder Erreichbarkeit, oder anderen Phantastereien. Genauso wenig wie dieser Beitrag, wenn wir irdisch bleiben, etwas hält von Heils-und Glücks-Projektionen 'in die Zukunft', in technologischem, sozialpsychologischem oder politischem Fortschritt etwa, in der Regel also auf ein nach 'nach uns', - Denn Im Hier und Jetzt, und nur darauf kommt es meiner Meinung nach an, nützt uns Fortschrittsglaube, seien wir nüchtern und ehrlich, wenig bis gar nichts. Ja, nur mal laut gedacht: dienen uns jedwede auf Projektion gründende Denk-Konstrukte, die eine, wie auch immer, bessere Zukunft und ferner gar "goldene Zeiten" versprechen, nicht zu gerne als Macht- und Disziplinierungs- und Ausbeutungsinstrumente sowie als Beruhigungsmittel und Ablenkungsmanöver für uns unruhig-verzweifelte Menschen, um uns bei der Stange zu halten?? - Schlagwort: "Opium für das Volk" im weitesten Sinne?

   Warnung daher. Dieser Beitrag ist von seinem Grundverständnis her a-religiös, nicht aber anti-religiös. So wie er    a-theistisch aber nicht anti-theistisch (anti-göttlich) ist. Daher meine Warnung an die Religiösen unter Ihnen: dieser Beitrag kann Sie in Ihrem etablierten Glauben erschüttern, entsprechende Risiken und Nebenwirkungen sind nicht abschätzbar. Wer unsicher ist, sollte konsequenterweise nicht mehr weiterlesen.  - Wenn Sie aber mutig sind, werden Sie spüren, daß die Aussagen, die im Folgenden getroffen werden, die Kern-Aussage aller Religionen, die existenzielle Problematik von uns Menschen berührend, eher stützt als angreift. Keine Angst also. - Wenn ich mich strikt von Religion im weitesten Sinne distanziere, dann nur in dem Sinn, wie uns Religion gemeinhin (transzendierend) dargestellt wird samt einem personalisierten "Gott" oder "Allah" oder welch höherer "Instanz" auch immer.  

   Aber auch "Ungläubige", nichtsdestotrotz, Andersdenkende, Weltanschaulich-unentschlossen-Dahinlebende und völlig profan und pragmatisch geprägte Menschen, nur der Oberfläche unseres Daseins verhaftet, mag dieser Beitrag erschüttern. Vorsicht ganz allgemein ist geboten. 0bwohl ich davon ausgehe, daß ich nur solche Mit-menschen wirklich erreichen und ansprechen werde, die von sich aus ein offenes Ohr für die hier angerissene Thematik haben, alle anderen werden ohnehin darüber hinweggehen, amüsiert oder auch nicht, und werden alles schnell vergessen haben. Sehe also prinzipiell keine allzu große Gefahr, etwa jemandem den Boden zu entziehen, auf dem er / sie steht. 


   Erklärung zu meiner Weltanschauung: Ich selbst gehöre keiner Religion an und traue keiner Philosophie, keiner Sekte und schon gar keiner esoterischen, scientologischen oder sonstigen in Mode gekommenen Propaganda. Will am liebsten nur 'Ich' sein und auf eine möglichst unbeeinflußte Sicht der Dinge und auf einen möglichst unverfälschten Verstand bauen können.- Und, müßig zu sagen, doch weise ich ausdrücklich darauf hin: mit meiner 'Reklame für das LEBEN' verfolge ich keinerlei kommerzielle oder sonst wie geartete eigennützige Interessen. Habe es nicht nötig, mich wichtig zu machen oder mich hervorzutun und will vor allem kein Missionar sein, der es angeblich besser weiß. Begreife mich eher als Wanderer zwischen zwei Welten - sozusagen: einer originären Welt, die allerdings nicht realisiert ist, und einer künstlichen Welt, wie wir sie alle kennen

  Als Heilberufler allerdings will ich meinen Beitrag zur Heilung leisten, nicht mehr und nicht weniger. Zur wirklichen Heilung, wohlgemerkt. Das aber geht nicht so einfach etwa mit einer "Pille", tief in uns Menschen schürfen muß man dazu, wie ich meine.

   

   Dabei die Welt sein lassen wie sie ist. - Will hier die herrschenden Meinungen und die Erkenntnisse der Wissenschaft und den sog. 'Main-Stream' nicht schlecht machen, insbesondere was die Medizin betrifft, die ich beruflich vertrete, so wie ich - ganz allgemein - nichts und niemanden schlecht reden und angreifen will. Biete vor allem hier keine hundert- oder tausendste alternative Heilmethode an. Möchte in aller Bescheidenheit nur darauf hinweisen und bewußt machen helfen, daß insbesondere wir Menschen als biologisch vorbereitete Träger des LEBENS mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unendlich mehr sein könnten als mit etablierten Methoden zu durchschauende (biologische) Wesen. Wesen, die in ihrer eigentlichen Natur und Bestimmung aber trotzdem mit Verstand und logischer Überlegung begriffen und verstanden werden können. Speziell will ich darauf hinweisen, daß philosophische Aspekte sehr wohl ein gewaltiges Wort mitzureden haben, wenn es sich um unsere Gesundheit und überhaupt um unser Wohlergehen dreht. Nicht mehr und nicht weniger.

   Freilich mag es total vermessen sein, mich als Arzt auseinanderzusetzen mit der Problematik des Lebens über das Wissenschaftlich-Medizinische hinaus, dafür fehlt mir jede Kompetenz. Eine gewisse Kompetenz allerdings meine ich aus ich aus dem Leben selbst zu schöpfen, das mir durch Sie, liebe Patienten, liebe Patientinnen, Tag für Tag sehr intensiv nahe gebracht wird und das durch Sie zu mir "spricht". Wobei ich, wie gesagt, immer realistisch bleiben und mich auf meine 5 Sinne und meinen nüchtern-logischen Verstand verlassen will. Unzulänglichkeiten dabei und Fehlerhaftigkeit und Dilettantismus der folgenden Darstellung mag man mir nachsehen, Eine gewisse Naivität in der Darstellung ist allerdings beabsichtigt.

Alles in allem:  An sich habe ich Ihnen nichts zu sagen - Sie nur "anstupfen" will ich zum Nach-Denken und, vor allem, Selber-Denken. "Nudging", wie's auf Neudeutsch heißt, allenfalls will ich betreiben, nicht mehr....

 

Und jetzt zur Sache:  Na, was fehlt uns denn?

   Diese berühmte wie unverfänglich locker und fast humorige scheinende Frage, die der Arzt gerne an seine Patienten und Patientinnen stellt, möchte ich als Schlüssel-Frage an den Anfang stellen.

   Was fehlt uns denn? - Die Frage, in der Tat, hat's in sich. Nur vordergründig zielt sie auf ein Krankheits-Symptom, das uns gerade bedrückt. Oder auf den naturwissenschaftlich faßbaren Mechanismus, der zum Symptom geführt hat, damit der krankmachende Vorgang zu unserer Erleichterung möglichst korrigiert werden kann. Die scheinbar oberflächlich gestellte ärztliche Frage zielt, so meine ich in all den Jahren meiner Berufstätigkeit zu meiner eigenen Überraschung (aber auch Belastung) erfahren zu haben, viel, viel tiefer.

13 Aber was nur fehlt uns Menschen wirklich? Selbst Ihr Arzt, der die Frage stellt, weiß zunächst ehrlicherweise keine Antwort. Nicht umsonst spricht er in der "Wir"-Form. Was fehlt uns denn? Mit zunehmender Erfahrung aber begreift er immerhin:

14 Unser Unterbewußtsein, insbesondere unser kollektives Unterbewußtsein, scheint recht gut Bescheid zu wissen, was Sache ist. Und so kam ich als Ihr Arzt dazu, nicht immer nur auf das gesprochene Wort zu achten sondern gerade auch auf das, was aus dem Unterbewußtsein kommt, was also quasi "zwischen den Zeilen" gesagt wird und was in den Gesichtern von uns Menschen "geschrieben" steht und ganz besonders auf das, was in unseren Augen zum Vorschein kommt.

15 Und so bilde ich mir ein, insbesondere nach meinen 25 Jahren am Wettersteinplatz, Ihnen, liebe Patientinnen und Patienten, aus all den "Botschaften", die Sie mir - bewußt oder unbewußt - herüberbrachten, eine treffende und plausible Antwort herauslesen zu können. Zumindest erahne ich sie. 

16 Die Antwort heißt für mich: DAS LEBEN. - Uns Menschen allen fehlt in der Tat etwas ganz Entscheidendes, etwas  Essentielles, existenziell Notwendiges: DAS LEBEN. 

17 So ein Quatsch, so ein Unsinn, wird man sagen: Wir leben doch. Wie kann uns das Leben fehlen? Was ist denn DAS LEBEN ? - Vorwegnehmend, um es ein wenig spannend zu machen, würde ich sagen: Im LEBEN kann man (bildlich) den unverzichtbaren universalen "Stabilisator" oder "Kitt" sehen, ohne den unsere wunderbare Welt unaufhaltsam zerfällt und mit der Zeit in Nichts "zerbröselt". Wir Menschen selbst sind das beste Beispiel dafür, erleben wir doch alle den Ver- und Zerfall an uns selbst, aber wir kommen nicht auf den Trichter, nehmen's alle unreflektiert als "gegeben" hin und treten offenbar immerzu nur die Flucht nach vorne an...

Aber lesen Sie nun dazu meine Praxis-Broschüre und -Flyer

  

Download
Erster (weihnachtlicher) Aufruf zum Brainstorming am Wettersteinplatz

  

Neuer Flyer zum Thema !

 

 

 

Praxisbroschüre als Download
Praxisbroschüre Umschlag Vorder-und Rückseite
Praxisbroschüre als Download
Textseiten
Der Flyer zur Praxisbroschüre
Praxis-Flyer_1
Manipulation auf der ganzen Linie

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr Kommentar

 

Bisher noch keine Einträge.

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Impressum:

Dr.med. Rudolf Wagner, Internist und Hausarzt, Wettersteinplatz 2, 81547 München

Tel. 089 6929986 - Fax 089 6913170 - info@dr-r-wagner.de

Gesetzliche Berufsbezeichnung: Arzt  -  Staat, in dem die Berufsbezeichnung verliehen wurde: Deutschland

Kammerzugehörigkeit: Bayerische Landesärztekammer, Mühlbaurstraße 16, 81677 München - www.blaek.de

Berufsrechtliche Regelungen: www.blaek.de

Zuständige Aufsichtsbehörde: Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, Elsenheimerstraße 39, 80687 München, www.kvb.de

Rechtlicher Hinweis: Reproduktion aller Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, nur mit Zustimmung des Autors!  Die Werke sind urheberrechtlich geschützt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 


 

                                                                                                                                   

 

                             



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

t  

2936